Die zehn besten Stuttgarter Blogs

Es war einmal … ein Artikel fürs LIFT. Ja, unser beliebtes alternatives Stadtmagazin. Erscheint monatlich. Seit Jahren. Habe ich mal vor langer Zeit eine ganze Menge geschrieben für die. Ist dann irgendwie verläppert. Egal, alles hat seine Zeit.

Neulich, also eigentlich Mitte Dezember letzten Jahres, hatte ich auf jeden Fall mal wieder Kontakt mit denen und hatte einen Artikel vorgeschlagen. Über Twitterer in der schönen Stadt Stuttgart. Fanden die gut. Hatte ich prompt geliefert für die Januarausgabe. Wurde dann verschoben. Dann kam die Ansage: Lass uns das ausweiten auf die besten zehn besten Blogs der Stadt. Super, dachte ich, klasse. Habe prompt geliefert. Sollte in der Februarausgabe erscheinen. Wurde verschoben auf März. Ist in der Märzausgabe wieder nicht erschienen. Jetzt reicht es mir. Ich habe auch keine Lust mehr nachzufragen und um ein Ausfallhonorar zu betteln. Daher veröffentliche ich die Liste, bevor die total veraltet, eben hier. Achso: Habe ich erwähnt, dass die LIFT-Website ein einziger Mist ist? Nicht? Ok, dann hier also, auf dass ich nie wieder einen Auftrag von denen kriege… Und der inzwischen drei Monate alte Artikel über die Twitterer kommt morgen…

Wie viel aktive Blogs gibt es zur Zeit in oder aus Stuttgart? Eigentlich hat da niemand so richtig den Überblick, weil von den Suchmaschinen natürlich auch die Blogleichen gefunden werden, bei denen aber seit Monaten nichts mehr passiert. Etwas aktueller dürften die Infos von Martin Kunzelnick sein. Der hat nicht nur ein eigenes Blog, sondern betreibt auch die Blogzählmaschine Blogoscoop. Deren Zahlen stammen aus 2008. Aus der Liste dort ergibt sich die Zahl von etwa 250 aktiven Bloggern in der Stadt. Hier eine kleine Übersicht über die zehn populärsten.

Das Stadtblog

Jede Stadt hat das Blog, das es verdient! Denn jeder kann in den Gemeinschaftsblogs mitschreiben. Auf www.stuttgart-blog.net, das 2005 von der Agentur 6B ins Leben gerufen wurde, sind es etwa vierzig aktive Blogger, die unter meist schrägen Pseudonymen ihre Beobachtungen und Anmerkungen zum hiesigen Großstadtleben veröffentlichen. Wegschaffel, Mythen-in-Tüten, Frau Doktor, Kesselblick oder Paul-geht-baden meckern dann über Verkehrsstress, publizieren philosophisch-künstlerische Grübeleien und Jammern über den Bäcker an der Ecke. Kommentare gibt es reichlich, aber es bleibt meist, ungewöhnlich für das Genre, ziemlich friedlich, gemäß der Devise dieses Blogs: Love + Peace.  Ich kann dieses Blog doch nicht empfehlen. Es handelt sich nämlich nicht um ein Stadtblog, sondern um eine intellektuelle Spielweise irgendwelcher Moralisten, die sich aber leider dieses Themas bemächtigt haben. Das wahre Stadtblog für Stuttgart muss noch geschaffen werden.

Das Daimlerblog

Immerhin: Daimler ist nach wie vor der einzige DAX-30-Konzern, der sich ein eigenes Unternehmensblog leistet. Moderiert von einer kleinen Redaktion in Untertürkheim wird hochoffizielles aus dem „Leben im Konzern“ in einer authentischen Sprache publiziert. Die Autoren kommen aus allen Bereichen des Unternehmens und haben durchaus eine eigene Meinung. Die aktuelle Arbeitszeitregelung, die Einführung einer internen Innovations-Community oder soziale Projekte werden ungeschminkt diskutiert, auch von vielen Fans des Sterns. Die stellen Fragen und kriegen Antworten. Daimler transparent, Respekt!

Das Juristenblog

Das Web ist kein rechtsfreier Raum, sondern muss den Spielregeln gehorchen, an die sich Presse, TV und Radio schon lange halten müssen. Weil aber inzwischen jeder und umsonst publizieren kann, was ihm in den Sinn kommt, wird klar, dass dieses Wissen nicht in alle Köpfe gedrungen ist. Abmahnungen und Rechtsstreitigkeiten sind daher an der Tagesordnung. Der Aufgabe, etwas Licht ins Dunkel zu bringen, hat sich der Anwalt Carsten Ulbricht verschrieben und damit bundesweit als Experte einen Namen gemacht. Unter www.rechtzweinull.de berichtet er über neue Urteile zur Haftung von Forenbetreibern, Probleme mit YouTube-Videos und der Entwicklung des Datenschutzes. Blog für die sichere Seite.

Das Kochblog

Eines der erfolgreichsten Genre in der deutschen Blogosphäre sind die Foodblogs. Die Genussblogger beschäftigen sich mit allem, was von kulinarischem Interesse und ess- oder trinkbar ist. Eines der bekanntesten Leckermäuler ist der Stuttgarter IT-Unternehmer Jan Theofel. In seinem Blog Jans Küchenleben kann man miterleben, was der Vegetarier an neuen Rezepten ausprobiert, welches Kochbuch er entdeckt hat und welches neue Küchengerät angeschafft wurde. Gerne berichtet er auch von Gourmetmessen und kritisiert Restaurants. Alles wird kurz und knapp und sehr persönlich beschrieben und bebildert. Ein Blog, das gut schmeckt.

Das Frankreichblog

Was passiert gerade so beim westlichen Nachbarn, was gibts neues aus der Romanistik und in der sprachpädagogischen Literatur? Diesen Themen widmet sich Heiner Wittmann. Der Romanist, der ein paar Jahre als Dozent an der Uni Stuttgart tätig war, koordiniert die Webaktivitäten des Klett-Verlages und dessen Ableger PONS. Bei seinem Blog www.france-blog.info handelt es sich aber nicht um eine Textschleuder weichgespülter Marketinginfos über den verlagseigenen Buchausstoß, sondern um persönliche Beobachtungen und Einschätzungen eines, okay, frankophilen Experten. Seit 2006 schreibt Wittmann daher frei von der Leber weg über Politik, Gesellschaft und Kultur, besucht den Weihnachtsmarkt in Strasbourg oder berichtet von der Videowebsite über die Reformen von Präsident Sarkozy. Ein Blog á la francaise.

Das Internetzblog

Ein Blog zu betreiben, kann nicht nur viel Spaß machen, sondern gilt gemeinhin als gute Möglichkeit, seine Kompetenzen in irgendeinem Spezialbereich dieser komplizierten Welt auszubreiten. Da es sich um eine Internetanwendung handelt, sind Web-Dienstleister die ersten gewesen, die das Medium in diesem Sinne nutzen. Manchmal etwas technisch und trocken solche Blogs. Die Stuttgarter Webagentur Sseitenblick betreibt allerdings ihr www.netzlogbuch.de gar nicht spröde, sondern mit viel Lust an den Kuriositäten und Wundern, die das Internet so zu bieten hat. Dabei immer mit einer klaren Meinung und dem Wissen um das bessere Netz. Ein Blog für Webversteher.

Das Grünenblog

Anders als in den USA oder in Frankreich ist die deutsche Blogosphäre gar nicht so erpicht darauf, sich explizit politisch zu äußern. Irgendwie gibt es wohl die Angst, sich durch eindeutige Positionierung mehr Feinde als Freunde zu schaffen. Von solchen Selbstzweifeln ganz und gar unbeeindruckt ist Henning Schürig. Der macht momentan sein Diplom in BWL, bloggt unter www.henningschuerig.de/blog und ist bekennender Grüner. Man kann verfolgen, was ihn gerade wieder aufregt, wo’s im Studium klemmt oder auf welcher Sitzung er wieder war. Denn Schürig hat es inzwischen als Internetbeauftragter bis in den Vorstand der BaWü-Grünen gebracht und ist eifrig dabei, die „Netzbegrünung“ zu organisieren. Ein Blog für Rotgrüne.

Das Sozialmedienblog

Kaum zu glauben, aber wahr. Der wichtigste Blogger der Region kommt aus Vaihingen/Enz. Oliver Gassner ist seit 2000 dabei und in der deutschen Blogosphäre bekannt wie ein bunter Hund. Spezialisiert hat er sich in seinem Blog Digitale Tage auf die so genannten „social media“. Mit diesem Begriff werden all die Online-Angebote bezeichnet, deren Kern die Möglichkeit für den Nutzer ist, selbst aktiv zu werden und sich mit anderen zusammenzuschließen. Es gibt inzwischen hunderte davon. Gassner kennt sie alle, probiert sie aus, kommentiert seine Erfahrungen, berichtet über Weiter- und Neuentwicklungen. Inzwischen kann der ehemalige Lehrer sein Wissen gut verkaufen, ist ein gesuchter Experte. Ein Blog für Netzaktive.

Das Kesselblog

Stuttgart from the Source – so das Motto des Teams Martin Elbert (RAM), Kutmaster Krupa und Thorsten W.. Wer deren Blog www.kessel.tv, das es seit letztem Sommer gibt, fleißig mitliest, kriegt eine Menge mit vom „urban kessel-life“ – so die Selbstbeschreibung. Denn die „proud swabian gangsters“ schreiben mehrmals täglich über Partys, DJ-Sets, Mode, Popkultur und was sonst so an bemerkenswertem passiert in den Studios, Tanzkellern und Backstagezimmern im Nesenbachtal. Sprachlich vergeben sie sich keine Chance auf die Tube zu drücken. Oder herzuziehen, wenn was gar nicht geht, wie die mangelnden Rechtschreibkünste hiesiger Party-Vermarkter. Seit Jahren ist das Team im Stuttgarter Party- und Musikbusiness fest verankert, kennt sich also bestens aus. Das Blog für die Kesselnächte.

Das SubPopBlog

Total subjektiv aber stets mit gutem Geschmack ist das Blog von Pasqualle. Der heißt eigentlich Pascal Schulthess und ist Diplomand für Technische Kybernetik, beschäftigt sich aber in seinem blog.pasqualle.com mit Pop. Natürlich mit der guten Seite der Welt, den kleinen Perlen, die das Leben so zu bieten hat. Optisch ist das Angebot eine Augenweide, dezent bunt, aufgeräumt, klar strukturiert. Inhaltlich gibt es ein Menge zu entdecken. Mit Pasqualle ist man immer auf dem Laufenden, wenn es um Indie-Rock geht, egal woher. Das Persönliche kommt aber nicht zu kurz, zum Beispiel die Verfluchung von Kaufhausrolltreppen, die einen an dem schönen Mädchen doch wieder nur vorbeifahren lassen. Das Blog für smarte Twentysomethings.

Die zehn besten Stuttgarter Blogs

24 Gedanken zu „Die zehn besten Stuttgarter Blogs

  1. Hallo Dirk,

    so sieht also der LIFT Artikel aus ;-)))

    Danke für den Beitrag…

    By the way: der Netzlogbuch Link ist falsch…

    Beste Grüsse

    Carsten

  2. Blogs und Tweeple in Stuttgart…

    Dirk Baranek schreibt über neue Netzdinge für die Printpresse (- ich hab ihn kennen gelert als er vor Jahren über Blogs in er Region schrieb. seitdem secondlifed und Bloggt und podcastet und videocastet er selbst. Für Geld. nett ey.) Theoretisch. w…

  3. Nachdem das Frankreichblog an dieser Stelle erwähnt wird, muss ich natürlich kurz einwerfen, dass ich mit dem Englisch-Blog auch hier in Stuttgart sitze… ;-)

  4. Dirk Baranek schreibt:

    Danke für den Hinweis. Nettes Blog, allerdings kann ich mir die Bemerkung nicht verkneifen, dass es DAS Englisch-Blog heißen müsste. Gegen diesen Artikel habe ich mich auch lange gewehrt und es irgendwann aufgegeben. :-)

  5. Sehr schön. Danke für den Überblick!
    Warum nicht einfach selbst die Druckmaschine anwerfen, wenn die Anderen nicht wollen oder können. WordPress & Co machen’s möglich.
    Fairerweise muss ich jedoch auch erwähnen, dass die Printausgabe um Welten besser ist, als das Online-Format und deutlich seriöser als das andere Stuttgarter Krawallblatt.

  6. Nachdem es schon für andere Städte wie Berlin oder München gute Listen über die jeweiligen Blogs gibt, habe ich endlich auch für meine Heimatstadt eine gute Übersicht gefunden. Da bedankt sich DAS Blogger Herz :)

    Somit bin ich nicht ganz allein mit meinen eigenen Gehversuchen.

  7. Danke fürs Ignorieren der Redaktion – ist eine schöne Bandbreite an Blogs (darf das „s“ jetzt ans Ende des englischen Worts oder sind wir noch nicht so weit? ;-) )

  8. Richi schreibt:

    Eine wirklich interessante Sammlung. Bei Blogoscoop stöbere ich selber auch hin und wieder und bin ganz überrascht was es alles für Blogs in der Region zu entdecken gibt. :-)

  9. Hallo Dirk,

    mir gefällt „Allesesser“ auch sehr gut, ist noch relativ neu.
    Und mein Blog auch :-)
    Aber der ist ja nicht Stuttgart-spezifisch, Stuggi taucht halt sporadisch mal auf.
    Und wenn es weiter fortschreitet, habe ich die Wanderwege rund um Stuttgart (Rössleweg etcpp) im Blick.

    Liebe Grüße,
    Christina

    (Die um die Ecke vom LIFT wohnt ;-P)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.