Twitter in Stuttgart (IV): Zuckerbäckerin

Für einen Artikel im Stuttgarter Stadtmagazin LIFT habe ich ein paar der bekanntesten Twitternutzer aus der schwäbischen Metropole kurzinterviewt – per E-Mail. Da die Antworten so ausführlich waren und natürlich in dem Artikel zu wenig Platz, gibts die Interviews nach und nach eben online. Der Artikel wird Ende Januar erscheinen, die etwa ein Dutzend Twinterviews gibts nun täglich.

Heute antwortet die Zuckerbäckerin, von der man nur weiß, dass sie gerne Cabrio fährt, öfters in der Schweiz ist und in irgendeinem Büro arbeitet.

 

Seit wann twitterst du und wie bist du darauf gekommen?

Ich twittere erst seit Mai diesen Jahres, obwohl ich twitter schon einiges länger kenne. Anfangs fand ich twitter ziemlich langweilig und hielt es für ein weiteres überflüssiges web-2.0-thingy . Als dann ein sehr guter Freund mit twittern anfing, weichte sich meine Meinung auf und ich war bereit, das ganze mal selbst auszuprobieren – seitdem bin ich dabei geblieben.

 

Wer braucht generell Twitter und wer nicht?

Brauchen finde ich in diesem Zusammenhang ein etwas sperriges Wort. Twitter ist unheimlich vielfältig einsetzbar, privat wie professionell, und so „gebraucht“ jeder twitter auf andere Weise. Privat gesehen: Wer viel unterwegs ist und sich Freunden & Bekannten unkompliziert mitteilen möchte, wer spontan Verabredungen treffen will, wer bestimmte Informationen sucht und schnell (sic!) auf ein großes Netzwerk von Personen zugreifen möchte – der braucht twitter.

 

Was twitterst du? Was auf keinen Fall?

Ich twittere was ich beim stadtstromern so erlebe, was mich berührt, was ich denke und was mich interessiert oder für andere von Interesse sein könnte. Dabei klammere ich allzu private Dinge wie Beziehung, Familie oder Finanzen aus.

 

Was liest du am liebsten? Und was eher nicht?

Mich interessieren vor allem Veranstaltungstips und Neuigkeiten aus Stuttgart und Umgebung, Links zu interessanten Webseiten und Kuriositäten aus dem Alltag anderer. Was ich eher lästig finde ist, wenn Blogger twitter permanent als erweiterten RSS-Feed für den eigenen Blog nutzen und wenn das Chatten via twitter Überhand nimmt.

 

Hast du schon andere Stuttgarter über Twitter kennengelernt? Manche behaupten ja, es sei ein „Networkingtool“…

Einige meiner Bekannten hier aus Stuttgart kenne ich über twitter – wenn man twitter aktiv nutzt, ergibt es sich mit der Zeit meist von ganz alleine, daß man den einen oder anderen persönlich trifft – sich auf einer Veranstaltung verabredet oder mal gemeinsam Mittagessen geht.


 

Twitter in Stuttgart (IV): Zuckerbäckerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.